Mohnnudeln – die Süßen Gnocchi aus Österreich

Jeder kennt Gnocchi! Aber süße Gnocchi? Nein? Dann lesen Sie weiter und werfen Sie einen Blick auf dieses süße Rezept der österreichischen Küche. Hier wird der Kartoffelteig in lange Stücke geformt, die auch als Schupfnudeln bekannt sind. Diese mit Mohn überzogenen Nudeln schmecken besonders gut mit Zucker und warmer Butter. Wir Österreicher nennen sie Mohnnudeln und lieben dieses süße Gericht. Was kann man außer „Guten Appetit“ noch zu sagen haben!

Zutaten

Für den Teig:

  • 500 g Kartoffeln (mehlig, gekocht und püriert)
  • 120 g Mehl 
  • 40 g Butter
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Für oben drauf:

  • 50 g Butter (geschmolzen)
  • 100 g Mohn
  • 50 g Puderzucker (etwas mehr zum Bestreuen)

Kartoffeln schälen und würfeln. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Kartoffeln darin weich kochen. Die Kartoffel in ein Sieb tun und etwas herumwälzen und einige Minuten abdampfen lassen.

Währenddessen können die restlichen Zutaten gut in einer Schüssel verrührt werden. Die heißen Kartoffeln fein pürieren und abkühlen lassen. Mischen Sie die Kartoffeln gut mit den restlichen Teigzutaten und kneten Sie sie zu einem glatten Teig.

Den Teig mit dem Mehl bestreuen und in 2 cm dicke Brötchen rollen und in kleine Stücke schneiden. Rollen Sie jedes Stück in eine runde Nudelform mit sich verjüngenden Enden.

Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Kartoffelnudeln ca. 6-8 Minuten drinnen köcheln lassen bis sie oben schwimmen. Aus dem Wasser nehmen und abseihen.

Während die Nudeln abkühlen, können Sie in einer separaten Schüssel 100g Mohn und 50g Puderzucken zusammen vermischen. Die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Nudeln hinzufügen, über diese den Mohn und den Zucker streuen und gut umrühren. Das ist es!

Wir wünschen Euch viel Erfolg mit dem Kochen und Bon Appetit. 

Urli’s Gulasch

Kartoffelgulasch ist eine in Österreich weitverbreitete und vielgeliebte Speise, die zu jeder Jahres- und Tageszeit genossen werden kann. Am liebsten ist uns das Gulasch im Winter, weil es und dann schnell den Magen wärmt und außerdem einfach in der Zubereitung ist. 

Tipp: Zünftig ist das Gulasch mit Gebäck und Skiwasser!

Zutaten

  • 1kg speckige Kartoffel
  • 2 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50g Butter oder Öl
  • 2 Kaffeelöffel süßer Paprika
  • Salz
  • 1 Schuss Essig
  • Kümmel
  • Majoran
  • Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Tomatenmark
  • 3 Esslöffel glattes Mehl in mL Milch
  • 1 Loorberblatt

50g Butter oder Öl in der Pfanne schmelzen lassen. Währenddessen schälen und schneiden wir die Zwiebel in mittelgroße Stückchen, fügen diese zur Butter hinzu und lassen sie mit süßem Paprika goldgelb rösten. Das Ganze mit einem Spritzer Essig löschen.

Die gerösteten Zwiebel mit 1,5 Liter Wasser aufgießen und 5 Minuten lang köcheln lassen. Anschließend die geschälten und in mittelgroße Würfel geschnittenen Kartoffeln zugeben.

Die Knoblauchzehen schälen und mit einer Gabel in kleine Stücke zerdrücken. Den Knoblauch gemeinsam mit Salz, Suppenwürfel, Kümmel, Majoran und Tomatenmark in das Gulasch mischen und zugedeckt 20-30 Minuten weichdünsten, je nachdem wie groß die Kartoffelwürfel sind.

Danach die Kartoffeln mit einer Gabel anstechen – wenn die Kartoffel von der Gabel rutscht sind sie fertig gekocht. Zum Binden Mehl und Milch verquirlen und dem Gulasch beifügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Jetzt ist das Gulasch fertig und bereit zum Genießen.

Mahlzeit!

Urli’s Zucchini-Cremesuppe

Selbst wenn einem Zucchinis nicht schmecken sollten, wird diese Suppe bei jedem gut ankommen. Dieses Rezept ist das Originalrezept aus der Wolkenkuckuck Familie und wir freuen uns, es mit euch zu teilen.

  • 500g Zucchini
  • 750ml heißes Wasser
  • 1 Prise Ingwer
  • 1 Prise Zimt
  • 2 Suppenwürfel
  • 25g Butter
  • 75g Margarine
  • 100g Mehl
  • 200ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer

Zuerst werden die Zucchini gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten.

©unsplash

Anschließend wird die Butter in der Pfanne angebraten, die Zucchinischeiben dazugetan und mit einem Holzlöffel vermischt. Wenn die Scheiben leicht angebraten sind, Wasser zugeben und etwa 10 Minuten kochen lassen.

©Wolkenkuckuck

In diesen 10 Minuten bereitet ihr die Einmach zu: Margarine wird im Topf (kleiner Topf reicht) geschmolzen und Stück für Stück das Mehl dazugetan, bis die Mischung nicht mehr cremig sondern klumpig ist.

Anschließend wird nach und nach solange Milch dazugerührt, bis die Einmach schön cremig ist.

Nachdem die Creme fertig ist und die 10 Minuten um sind, sollte die Zucchini so weich sein, dass sie, wenn angestochen, nicht am Messer stecken bleibt sondern abgleitet. Wenn das der Fall ist, die Zucchini im Wasser pürieren.
Diese Mischung wird jetzt sehr flüssig wirken, also geben wir die Einmach dazu und mixen bis die Suppe einheitlich cremig ist.

©Wolkenkuckuck

Wenn euch die Suppe nach dem Hinzufügen der Einmach noch immer zu flüssig ist, setzt ihr einfach mehr Einmach an und gebt sie dazu.

Wenn die Suppe die erwünschte Konsistenz erreicht hat, beginnt ihr mit dem Würzen.

©Wolkenkuckuck

Schmeckt die Suppe mit Pfeffer, Salz, Ingwer und/oder Zimt ab, bis sie perfekt ist.

©Wolkenkuckuck

Lasst es euch schmecken!!

Red-Velvet Hochzeitstorte

Eine eigene Hochzeitstorte zu kreieren schreit oft nach “Versagen” oder “Scheitern”. Das muss aber nicht so sein, vor allem wenn bedacht wird, dass eine professionelle Hochzeitstorte oft mehr kostet, als erwartet. Mit unserem einfachen und sparsamen Rezept und den Tipps und Tricks können wir euch versichern, dass eure Torte mit der eines Konditors verwechselt werden kann.

Pro Tortenboden werden folgende Zutaten benötigt:

  • 250g Staubzucker
  • 1 Packung Vanillin
  • 1 Ei
  • 60g Margarine
  • Saft und Schale von 1 Zitrone
  • 20g Kakao
  • 250ml Milch
  • 300g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 3 TL roter Lebensmittelfarbe

Tipp: Wir haben für unsere Torte zwei Tortenböden gebacken. Noch kostensparender wird es, wenn ihr einen Tortenboden backt und ihn nach dem Backen halbiert.

Für die Füllung und Dekoration kann entweder eine Frischkäse Creme oder Buttercreme verwendet werden, wobei die Frischkäse Creme weiß und die Buttercreme recht gelblich wird.

©Unsplash

Für die Frischkäse Creme werden folgende Zutaten verwendet:

  • 175g ungesalzene Butter, Zimmertemperatur
  • 300g Frischkäse
  • 400g Staubzucker

Für die Buttercreme werden folgende Zutaten verwendet:

  • 230g Original Philadelphia (Cremig-frischer Geschmack)
  • 115g ungesalzene Butter
  • 240g Staubzucker
  • 1 Teelöffel Vanille Extrakt

Damit die Mischung schön Cremig wird, werden zuerst Zucker, Vanillin, Ei, Margarine, Zitronensaft und Schale zusammengerührt. Am besten verwendet ihr hier ein elektrischer Handrührer damit sich keine Margarine Klumpen bilden und euch nicht der Arm abfällt.

Nachdem die Mischung schön Cremig ist, werden 250ml Milch eingerührt. Tipp: Zu diesem Zeitpunkt erscheint die Mischung sehr flüssig; durch das spätere Einrühren von Mehl und Backpulver wird sie wieder fester.

Als nächstes werden 3 Teelöffel roter Lebensmittelfarbe in die Mischung getröpfelt und solange vermischt, bis eine einheitliche Farbe entsteht. Wenn die Mischung noch zu rosa ist, empfehlen wir ca. 20g Kakao hinzufügen um die Farbe dunkler zu machen

Tipp: Nach dem Backen ist die Farbe Rot und nicht mehr Rosa 

Die Backform wird zunächst vorbereitet indem ihr entweder

  • ein Stück rundes Backpapier mit demselben Durchmesser wie die Kuchenform auf den Boden der Form legt und mit Butter beschmiert, oder
  • die ganze Form innen mit Butter bestrichen und danach “gestaubt” wird, d.h. etwas Mehl in die Form schütten und durch Schütteln über die bebutterten Stellen verteilen

Wir bevorzugen die erste dieser Varianten, weil sie unserer Meinung nach eher verhindert, dass der Kuchen in der Form stecken bleibt und womöglich beim Entfernen reißt. Anschließend wird die Mischung in die vorbereitete Form (ø200mm) geschüttet. 

Zuletzt wird die Form mit der Mischung in dem Backrohr getan und bei 175°C Ober- und Unterhitze für 1 Stunde gebacken. Nachdem die Stunde um ist den Kuchen mit einem Nadeleinstich testen, wenn dieser trocken bleibt noch einige Minuten im abgedrehten Backrohr stehen lassen und anschließend abgedeckt im Raum abkühlen lassen.

Während der Kuchen abkühlt, kann die Creme vorbereitet werden.

Buttercreme: Zuerst wird Butter, Vanilleextrakt und Philadelphia Creme vermischt. Anschließend werden die 240g Staubzucker in die Mischung hineingesiebt und vermischt. Die Creme dann im Kühlschrank aufbewahren, damit sie eine stabilere Konsistenz annimmt.

Frischkäse Creme: Zuerst wird die Butter in Würfel geschnitten und cremig gerührt. Anschließend wird der Staubzucker in die Butter hineingesiebt und vermischt. Zuletzt wird der Frischkäse Stück für Stück in die Butter-Staubzucker-Mischung eingerührt.

Nach circa 2 Stunden kann schon mit dem Dekorieren begonnen werden. Hierzu den Kuchen gerade schneiden damit beide Seiten des Kuchens flach sind und anschließend halbieren. Die erste Hälfte des Kuchens kann nun in eine Springform gelegt und mit ¾ der Creme bestrichen werden; das sieht dann so aus: 

Anschließend wird die zweite Hälfte des Tortenbodens auf die Cremeschicht gelegt und leicht hinunter gedrückt. Den Kuchen in der Form eine Stunde im Kühlschrank stehen lassen.

Nachdem die Stunde vergangen ist kann die Springform entfernt und mit dem Dekorieren begonnen werden. Eurer Fantasie und Farbenfreude sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wir haben uns dieses Mal für einen klassischen Look in hellen Tönen entschieden:

©Wolkenkuckuck

Geschmackvolle Karottencremesuppe

Diese einfache und gesunde Mahlzeit kann zu jeder Jahreszeit und Stimmung genossen werden.

Für die Suppe werden folgende Zutaten benötigt:

  • 500g Karotten
  • 4 kleine Kartoffel (2 große)
  • Halbe Zwiebel
  • 750ml Hühnersuppe
  • 25g Butter
  • 1 Prise Ingwer
  • 1 Prise Zimt
  • Salz und Pfeffer
  • Ca. 100ml Milch
  • Etwas Petersilie zum Servieren

Im ersten Schritt wird eine Zwiebel halbiert und in kleine und feine Stücke geschnitten. Anschließend wird die geschnittene Zwiebel in den Topf mit der Butter angebraten, bis die Zwiebel weich sind. (Während die Zwiebel anbraten, können die nächsten Schritte nebenbei durchgeführt werden)

Zunächst schneiden wir die Karotten in kleine Scheiben (die Enden der Karotten werden nicht verwendet).

Um den Geschmack und die Konsistenz der Suppe zu optimieren, werden Kartoffel dazugetan. Es ist nicht wichtig, ob die Kartoffeln geschält werden oder nicht, da später alles püriert wird. Die Kartoffeln werden in kleine Stücke geschnitten.

Anschließend wird alles gemeinsam mit der Butter in einen Topf getan und so lange vermischt, bis die Butter mit dem Gemüse gleichmäßig verteilt ist.
Danach wird die Hühnersuppe dazu gerührt und die Gewürze hinzugefügt. Für einen schärferen Geschmack gebt einfach mehr Ingwer dazu, für einen süßeren weihnachtlichen Geschmack, mehr Zimt.

Nun einen Deckel auf den Topf geben und für 45 Minuten leicht kochen lassen. Danach mit einem scharfen Messer in eine Karotte stechen: wenn sie nicht am Messer stecken bleibt, sondern abgleitet, ist die Suppe bereit zum Pürieren. Wir verwenden den Bosch Pürierer und der funktioniert einwandfrei.

Wenn die Suppe nach dem Pürieren zwar geschmeidig und ohne Klumpen, aber zu dick ist, einfach mehr Milch hinzufügen und vermischen. Anschließend die Suppe kosten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am besten wird die Suppe mit (getoastetem) Schwarzbrot und Petersilie serviert.

Lasst es Euch schmecken!!