Butterkekse sind ein weiterverbreiteter Genuss der zu jeder Jahreszeit gerne verzerrt wird – vor allem zu Weihnachten, die Zeit wo die Weihnachtsbäckerei bei jedem, auch Nicht-Bäcker, zu Besuch kommt.
Das folgende Rezept erfüllt alle Kriterien: es ist ein einfaches Rezept, daher für nicht-Bäcker sehr gut geeignet, kaum zeitraubend und absolut köstlich!

Zutaten

  • 250 g Butter
  • 250 g Kristallzucker
  • 3 Eier
  • 500 g gemischtes Mehl
  • 2 Vanilin
  • Zitronenschale

Anleitung

Das Mehl mit der Butter mit einem elektrischen Handmixer mit Knethaken-Aufsatz einheitlich abbröseln. Die restlichen Zutaten mit den Händen, Knethaken oder Holzlöffel zu einem festen Teig kneten und messerdünn auf einer bemehlten Fläche auswalken. 

Anschließend den Teig mit Formen deiner Wahl ausstechen und auf ein befettetes Blech (oder Backpapier) legen.

Wir haben Christbäume, Sternchen und Linzer-Augen (siehe Unten) verwendet.

©Wolkenkuckuck

Die Kekse im Ofen circa 10-15 Minuten bei 160°C Ober- und Unterhitze hellgelb backen.

Zum Verzieren haben wir einen Zuckerguss verwendet. Um diesen zu machen, haben wir Staubzucker, Zitronensaft und ganz wenig Wasser vermischt, bis der Guss die gewünschte Konsistenz (dick- oder dünnflüssig, je nachdem was euch lieber ist) erreicht hat. Falls der Guss zu dünnflüssig wird, gebt ihr einfach mehr Staubzucker dazu. Ist der Teig zu dickflüssig , entweder mehr Zitronensaft oder Wasser dazu mischen. Der Zuckerguss kann natürlich auch eingefärbt werden.

Um sie verzieren zu können, müssen die Kekse abgekühlt sein, damit der Guss nicht flüssiger wird, sondern härter. Mit Löffel und Zahnstocher die bloßen Kekse mit dem Zuckerguss verzieren, härten lassen und genießen.

Linzer Augen

Aus dem Butterkeks-Teig können auch wunderbar Linzer-Augen gemacht werden.

Hier die entsprechende Ausstechform nehmen und in einer Hälfte ein oder mehrere kleine Löcher ausstechen. Wir haben 3 kleine Löcher ausgestochen, aber es kann genauso ein etwas größeres Loch oder ein Sternchen oder eine andere Form ausgestochen werden. Die andere Hälfte als Ganze lassen und beide Hälften so backen wie oben angegeben.

Anschließend die Kekse abkühlen lassen und Marmelade auf den Boden streichen und die obere Hälfte (mit den Löchern) sanft auf die Marmeladeschicht drücken, sodass die Marmelade die Löcher auffüllt. 

©Wolkenkuckuck

Ganz zum Schluss die Kekse mit Staubzucker bestäuben und in den Kühlschrank tun, sodass die Marmelade härtet und beide Hälften zusammenhaften. 

Nicht vergessen, die Linzer-Augen später wieder aus dem Kühlschrank zu nehmen und mit einem Glas Milch, Tasse Kaffee, Kakao oder Tee genießen!

©Wolkenkuckuck